Aktuelles

ACHTUNG: Aktueller Hinweis

Alle öffentlichen Veranstaltungen des Vereins Waldorfpädagogik Crailsheim e.V. können auf Grund der derzeit gültigen Corona-Verordnung mindestens bis zu den Weihnachtsferien nicht stattfinden.

Dies betrifft auch die Veranstaltungen unseres Kooperationspartners „T amie h“.

Paul Schatz und das Oloid - seine rhythmische Wirksamkeit in Industrie und Umwelttechnik

WICHTIG: die Veranstaltung mit Tobias Langscheid findet NICHT wie geplant am 8. November statt! Sie muss wegen der Coronaregelungen bis auf weiteres verschoben werden!

Sonntag, 08. November 2020, 14-19 Uhr und 19 Uhr, Waldorfschule Crailsheim, Eurythmieraum

Ausstellung – Gespräche – Vortrag mit Tobias Langscheid, Basel

Am Sonntag, den 08. November 2020 findet im Eurythmieraum der Freien Waldorfschule Crailsheim eine außergewöhnliche Veranstaltung statt. Unter dem Titel »Paul Schatz und das Oloid – seine rhythmischeWirksamkeit in Industrie und Umwelttechnik« zeigt von 14 bis 19 Uhr Tobias Langscheid aus Basel mittels einer Ausstellung verschiedene Oloid-Modelle und die in Umweltechnik und Industrie dazu angewandten Techniken und gibt die zum Verständnis notwendigen Informationen.

Um 19.00 Uhr hält er zu Paul Schatz und dem Oloid einen umfassenden Vortrag.

Rhythmische Technik und das Thema der Umstülpung waren zentrale Forschungsfelder von Paul Schatz.
Über die vielfältigen Möglichkeiten dieser innovativen Technik wird Tobias Langscheid aus Basel berichten.

Modelle und kleine Maschinen werden aus- und vorgestellt und anschaulich erklärt. Erleben Sie mit ihm, wie aus der Umstülpung des Würfels das Oloid entsteht und sich die Inversions-Technik mit ihren rhythmischen Eigenschaften sich entwickeln lässt.

Tobias Langscheid entwickelte mit seinem Team die Oloid-Technik zur Wasseraufbereitung und neu auch die Rhythmixx, welche in der Küche und Labor, in der Apotheke oder oder zur Trinkwasseraufbereitung verwendet wird.

Er ist verantwortlich für die Kuboid GmbH, die Paul Schatz Stiftung in Basel und im Vorstand der Paul Schatz Gesellschaft e.V. in Stuttgart.

Die VeranstalterInnen bitten die BesucherInnen, die aktuellen Corona-Regeln einzuhalten. Der Platz ist durch die Abstandsregelung begrenzt. 

Der Eintritt ist frei! Wir freuen uns über Spenden.

"CaRabA" - Leben ohne Schule

Dienstag, 03. November 2020, 19.30 Uhr, Waldorfschule Crailsheim, Eurythmieraum

Filmvorführung und Gespräch mit dem Künstlerischen Leiter und Produzenten Joshua Conens

Am Dienstag, 03. November kommt im Eurythmieraum der Freien Waldorfschule Crailsheim um 19.30 Uhr ein Film zu Aufführung, der von großer Aktualität ist: CaRabA – Leben ohne Schule. Und das Besondere: Der Künstlerischen Leiter und Produzenten Joshua Conens ist zu den Aufführungen anwesend und freut sich nach der Filmvorführung auf einen lebendigen Austausch mit den BesucherInnen. 

‹CaRabA› erzählt von Vertrauen - in sich selbst und die Menschen um einen herum.

Der fiktionale Kinofilm CaRabA zeigt eine Welt ohne Schulen. Fünf junge Menschen finden in dieser neuen Bildungslandschaft ihren ganz eigenen Weg. Phantasievoll untersucht der Coming-of-Age Film, wie das Leben selbst zum fortwährenden Bildungserlebnis wird. Der erste Spielfilm zur Zukunft der Bildung regt an, gemeinsam Visionen zu entwickeln. Die Ausgangsfrage ist: Wann und wo geschieht Bildung eigentlich?

Die Story
Was würden junge Menschen tun, wenn sie ihren eigenen Interessen folgen könnten?
In dem Episodenfilm CaRabA forscht SASKIA (24) an einem Schlafmittel und ringt um dessen Anerkennung; der entwaffnend-naive NURI (8) begleitet seinen Vater beim Taxifahren und interviewt die Fahrgäste; der verträumte LOVIS (14) spielt Tischtennis im Park, arbeitet an der Zeit und verliebt sich; MAX (15) malt Waschmaschinen beim Schleudern und entdeckt Gott in Dürer (oder umgekehrt); während bei der erst ziellosen JANNE (15) das Schicksal zum temporären Auszug von zuhause und zur Feldforschung über Familie führt.

Lasst uns reden
Mit CaRabA laden wir zu einem grundsätzlichen Gespräch ein: welches Menschenbild drückt sich im aktuellen Bildungswesen aus und auf welchem könnten zukünftige Bildungslandschaften fußen?

CaRabA entstand mit viel Herzblut aus dem Anliegen, gesellschaftliche Gesprächsräume zu schaffen, in denen wir gemeinsam darum ringen, wie wir mit den jungen Menschen in Zukunft umgehen wollen.

Dabei haben wir keine fertige Antwort. Durch exemplarische (Film)Bilder wollen wir Mut machen, Visionen einer möglichen, anderen Welt zu erschaffen.

Nach dem Film gibt es die Möglichkeit mit künstlerischen und technischen Leiter des Filmprojektes, Joshua Conens, ins Gespräch zu kommen.

 
Stimmen
„Der Film ist sicherlich ein wertvoller Beitrag, der Mut macht, dass da etwas geht, was wir bisher gar nicht im Blick hatten. Und es ist ja immer so, dass am Anfang einer großen Entwicklung und eines großen Veränderungsprozesses, erstmal ein Traum da sein muss, wie es anders gehen könnte.”
Gerald Hüther (Neurobiologe und Bestseller-Autor)

„Sehr ambitioniert, ebenso inspirierend, ermutigend und in der aktuellen Bildungsdebatte von eminenter Bedeutung – chapeau!“
Heinz-Jürgen Rickert (Schulleiter und ehem. Bundeskoordinator der UNESCO-Projektschulen Deutschland)

„Der Film CaRabA hat das Potential Menschen in Schulämtern, Behörden und der Politik einen grundlegenden Perspektivenwechsel auf Bildung zu ermöglichen. Denn wenn Menschen jeden Alters herausfinden und tun dürfen was sie begeistert, kann der Weg zu einer freien und friedlichen Menschheitsfamilie möglich werden.“
Anke Caspar-Jürgens (Bildungsaktivistin und Autorin)

Weitere öffentliche Aufführungen in der Region:
04./05./06.11. Lichtspielkino Schwäbisch Hall

Vater und Kind(er) basteln zusammen ein Insektenhotel

Samstag, 17. Oktober 2020, 9-12 Uhr, Werkraum der Waldorfschule Crailsheim

Ein Zuhause für die Hummel basteln, zusammen mit Papa – was gibt es Schöneres?

Das benötigte Material ist teilweise schon grob vorbereitet, dadurch können die Kinder vieles selbständig gestalten. Der Papa „darf“ dann bei den etwas schwierigeren Bastelarbeiten mithelfen.
Natürlich kann jeder auch nach eigenen Vorstellungen kreativ unterwegs sein.

Der (An-)Leiter der Veranstaltung, Wolfgang Gsell, ist Berufsschullehrer an der gewerblichen Schule Crailsheim. Seine Tochter besucht die Freie Waldorfschule Crailsheim und er ist aktiv im Beitragsteam.

Mitzubringen sind, falls vorhanden: Handbohrmaschine, Holzbohrer und Holzleim

Kosten: Um eine Spende für die Freie Waldorfschule wird gebeten!
Teilnehmerzahl: Maximal 10 Vater/Kinder(er) Teams sind möglich! 

Anmeldung: bis Freitag 09. Oktober 2020 per E-Mail an sigrun.herrmann@waldorfschule-crailsheim.de

Der Veranstalter bittet die BesucherInnen um die Einhaltung der aktuellen Coronaregeln.

Natürliche Formen: Vielfalt vor Augen halten

Freitag, 16. Oktober 2020, 15-19 Uhr, Treffpunkt Haupteingang Waldorfschule Crailsheim

Ein Workshop mit dem Künstler Paul Diestel.

Am 16. Oktober veranstaltet das ZukunftsWerk Fliegerhorst Crailsheim von 15.00 – 19.00 Uhr auf dem Gelände des Fliegerhorst Crailsheim einen Workshop mit dem jungen Künstler Paul Diestel aus Unsleben. Treffpunkt ist der Haupteingang der Freien Waldorfschule Crailsheim. 

Vorbild – in jeder Beziehung - für meine Werke ist mir die Natur. In der Schale eines Sonnenblumenkerns, im Puppenstadium des Ligusterschwärmers, im Mutterkorn finde ich einen Ausschnitt aus einem Entwicklungsprozess. Obgleich der Kreislauf der Natur nicht aufhaltbar ist, will ich mit meiner Kunst innehalten, um einzelne Stadien isoliert und ganz für sich zu betrachten. Mein Weg, diesen nachzuspüren, ist der bildhauerische Prozess.

Auf diese einfache, schöne Weise beschreibt Paul Diestel seine Kunst.

Was erwartet die TeilnehmerInnen seines Workshops?
Im Rahmen des Workshops werden wir über die Auseinandersetzung mit Formen der Natur in Kunst und Wissenschaft sowie die Verwendung natürlicher Ressourcen in Kunst und Architektur sprechen. Teil des Workshops ist eine Erkundungstour im Freien. 

Paul Diestel wurde 1996 in Schweinfurt geboren und wuchs im unterfränkischen Unsleben auf. 2014 legte er die Allgemeine Hochschulreife ab und gründete ein Kleinunternehmen für Gestaltung.

Im selben Jahr erlernte er bildhauerische Techniken bei Bildhauer Klaus Metz in Langenleiten und begann sein Studium der Bildenden Kunst an der Kunsthochschule Kassel, zunächst bei Prof. Norbert Radermacher und 2018 bis 2019 bei Prof. Mirjam Thomann. Seit 2018 lebt und arbeitet er in Unsleben. 

Er erhielt trotz seiner Jugend schon einige Anerkennungen. Unter anderem ein Stipendium des Cusanuswerks e.V.; die Ernennung zum Meisterschüler bei Mirjam Thomann und Jens Brand; Artist in Residence, Rathaus für Kultur, Lichtensteig, Schweiz. In Einzel- und Gruppenausstellungen präsentiert er sein Werk seit 2016.

Er hat enge verwandtschaftliche Wurzeln in Crailsheim und verbrachte als Kind und Jugendlicher immer Zeit in unserer Region. Seit Anfang 2020 arbeitet er mit dem Projekt „T amie h“ des ZukunftsWerks Fliegerhorst Crailsheim zusammen. Er unterstützt das Projekt und wurde von ihm beauftragt, sich mit dem Fliegerhorst Areal, seiner Natur und seiner Geschichte künstlerisch auseinander zu setzten.

Der Workshop ist für Menschen ab 14 Jahren geeignet.

Wegen der Essensplanung freuen sich die Veranstalter über eine Anmeldung unter: stettner-ruff@web.de.

Gerne kann man auch spontan und unangemeldet kommen.

Die Teilnahme ist frei, um Spenden wird gebeten.

Der Veranstalter, das ZukunftsWerk Fliegerhorst Crailsheim, bittet die BesucherInnen um die Einhaltung der aktuellen Coronaregeln.

Mamma Mia-Gala

Samstag, 10. Oktober 2020, 17 Uhr und Sonntag, 11. Oktober 2020, 12 Uhr, Reithalle des Pferdehofs Reußenberg

Die 12. Klasse der Freien Waldorfschule Crailsheim hat sich die Geschichte vom Erfolgsfilm Mamma Mia für ihr Kunstprojekt als Inspiration genommen.

So schauen Sie nach Jahrzehnten zurück auf die Zeit auf der griechischen Insel, leider ist der Anlass für diesen Rückblick kein erfreulicher. Doch das Schwelgen in lang vergangener Zeit, die Musik von Abba und ein begeistertes Ensemble lässt diese Gala zu einem flotten, lebendigen und bunten Erlebnis werden. Das gesamte Werk wird in englischer Sprache, also im Originalton aufgeführt. 

Da wird gesungen, getanzt und erzählt. Das Gesamtkonzept mit 4-gängigem vegetarischem Menü inklusive eines Begrüßungscocktails verspricht dem geneigten Zuschauer ein unterhaltsames Erlebnis. 

Die Veranstaltung dauert etwa 3 Stunden und findet in der Reithalle des Pferdehof Reußenberg statt. Da die Reithalle offen ist, wird warme Kleidung und eventuell eine Decke empfohlen. Die Personenzahl ist begrenzt.

Termine:  Samstag, 10.10. um 17.00 Uhr;     Sonntag, 11.10. um 12.00 Uhr 

Der Eintritt beträgt 23€/Person und beinhaltet das Menü. 
Eine Reservierung ist erforderlich, Tickets sind erhältlich unter mammamia@waldorfschule-crailsheim.de oder telefonisch 07951/9625560

 

Literatur grenzenlos: Denn wo ist Heimat?

Sonntag, 11. Oktober 2020, 20 Uhr, Eurythmiesaal der Waldorfschule Crailsheim

Ein Abend mit Lyrik und Prosa zum Thema Heimat mit dem Schauspieler Christoph Kopp.

Christoph Kopp liest Texte von Hilde Domin, Rose Ausländer, René Schickele, André Weckmann und anderen. Ihnen gemeinsam ist die Frage und die Suche nach Heimat – nicht überall gelingt eine Ankunft. Manche Lyrikerinnen aber finden Heimat in der Sprache – oder befinden sich auf dem Weg zur Wolkenbürgerschaft...

Im Zentrum des Abends steht die Lesung eines Kapitels aus André Weckmanns Roman „TamieHeimat“. Der Autor schafft sich darin etwas Eigenes, eine Heimat „im Irgendwo-Nirgendwo“ und schließlich in der Liebe. Zwischen den Gedichten und Prosastücken spielt der Akkordeon-Liebhaber Christoph Kopp Musik und Lieder aus aller Welt, die auch jenseits der Worte von Heimat träumen...

Das Programm hat er exklusiv für das Projekt „T amie h“, des ZukunftsWerk Fliegerhorst Crailsheim entwickelt. Seine Uraufführung fand am 06. September 2020 im Heliodome, dem außergewöhnlichen Sonnenhaus von Eric Wasser im Elsaß, statt. Sie war die Krönung und der Abschluss des Informationsbesuchs der Crailsheimer Projektgruppe von „T amie h“ und das Geschenk an die elsässischen Gastgeber. 

Diese waren tief berührt, da für sie das Thema Heimat auf Grund der Geschichte des Elsass, zeitlebens ein hochemotionales und belastetes Thema ist.

Christoph Kopp lebt in Freiburg, wo er unter anderem am dortigen Theater aktiv ist. Seine Schauspielausbildung erhielt er am Studio Gmelin in München. Engagements führten ihn an die Landesbühne Esslingen, das Staatstheater Karlsruhe, Bremer Theater, Stadttheater St. Gallen, Stadttheater Klagenfurt, Theater Freiburg. Auch war er mehrere Sommer an den Freilichtspielen in Schwäbisch Hall tätig.

Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

Der Veranstalter, das ZukunftsWerk Fliegerhorst Crailsheim, bittet die BesucherInnen um die Einhaltung der aktuellen Coronaregeln.

Wenn du aufbrichst, um deinen Traum zu verwirklichen…

Samstag, 11. Oktober 2020, 15 Uhr, Eurythmiesaal der Waldorfschule Crailsheim

Der Schauspieler und Erzähler Christoph Kopp erzählt für Groß und Klein ab 7 Jahren Märchen aus aller Welt zum Thema Freundschaft.

Zuhause fühlen wir uns da, wo wir Freunde und Freundinnen finden. Und wenn wir uns zuhause nicht zuhause fühlen, müssen wir Aufbruch und Abenteuer wagen. Nichts hilft dabei mehr als gute Freundschaften – davon erzählen schon die alten Märchen, die selbst alle Grenzen überschreiten.

Eine der Geschichten von Christoph Kopp kommt aus Griechenland:

Hier muss ein böser, mächtiger Zauberer besiegt werden – was niemand allein schaffen kann. Eine weitere Geschichte kommt aus Honduras: ein kleines Mädchen wird im Wald ausgesetzt und findet dort ganz überraschende Freunde…

Geschichten und unsere Vorstellungskraft ermöglichen uns, Grenzen zu überschreiten – selbst da, wo sie offiziell geschlossen sind. Christoph Kopp nimmt uns mit seinem Erzählen auf die Reise zu Menschen, die nicht aufgeben und die in schwierigen Situationen Hilfe finden…

Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

Der Veranstalter, ZukunftsWerk Fliegerhorst Crailsheim, bittet die BesucherInnen um die Einhaltung der aktuellen Coronaregeln.

 

Kleidertausch statt Kaufrausch

Freitag, 09. Oktober 2020, 20 Uhr, Waldorfkindergarten Crailsheim

Frauen, es geht schon in die 15. Runde: Zeit zum Ausmisten! Alles, was nicht mehr angezogen wird oder schon ewig im Schrank hängt, darf neue Besitzer bekommen. All diese "Schätze" wollen wir, wie immer in lustiger und geselliger Atmosphäre, untereinander tauschen (Verkauf ist ebenso möglich).

Ihr dürft Eure Kisten in die neuen Räume des Waldorfkindergartens Crailsheim, in der Friedrich-Bergius-Straße 28 (nach dem Wertstoffhof) schleppen und die Sachen der anderen durchstöbern, anprobieren, tauschen oder kaufen. Für Getränke ist gesorgt.

Euer Basar-Team vom Verein Waldorfpädagogik Crailsheim

P.S.: Was nicht mitgeschleppt werden kann oder will (Schrank, Sofa oder Nippes …) darf auch gern als Foto mitgebracht werden - wir tauschen alles :-)

Die VeranstalterInnen bitten um die Einhaltung der aktuellen Coronaregeln.

Die Esche - Wagners Liebling

Montag, 5. Oktober 2020, 19.30 Uhr, Eurythmiesaal der Waldorfschule Crailsheim

Förster Jörg Brucklacher erzählt Geschichten zur Esche

Am Montag, den 05. Oktober spricht Förster Jörg Brucklacher zum Thema "Die Esche - Wagners Liebling" 

Unverzichtbar für stark beanspruchte Hebel, Räder und Speichen ist die Esche die Baumart für den Wagner – gewesen, nur der Schaufelstiel ist ihr geblieben. Wir schauen nach, wofür man sie noch verwenden kann und verwendet hat. Dass sie bei Richard Wagner auch auftaucht, ist ein netter Zufall. Wir unterhalten uns also auch über die Esche und ihre Rolle im germanischen Weltbild und Schöpfungsmythos: Ask und Embla, quasi Adam und Eva der Germanen, wurden aus einer Esche und einer Ulme erschaffen.

Und wir sprechen leider auch über die Geißel der Esche heute, das Eschentriebsterben.

Hat die Esche noch eine Zukunft?

Jörg Brucklacher, der Baumfreund und kulturhistorische Dilettant, wie er sich selber nennt, ist 53 Jahre alt, verheiratet und Vater von zwei Kindern. Durch seine Vorträge und sein Engagement für die Waldkindergärten ist der sympathische Förster und leidenschaftliche Klavierspieler, im Landkreis Schwäbisch Hall inzwischen bekannt und seine einzigartigen Vortragsabende zu unterschiedlichen Bäumen ein Erlebnis, mit denen er viele Menschen fasziniert.

Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

Der Verein Waldorfpädagogik Crailsheim e.V. bittet die BesucherInnen um die Einhaltung der aktuellen Coronaregeln.